124. – Erwartung, Weisung

In kleinen Kisten
ausgesetzt
auf fließenden Gewässern,
werden die armgeborenen Helden herausgezogen
von ihren reichen Stiefmüttern.
Sieht so Rettung aus?

Meine Thronbesteigung droht
im Ich.
Wenn ich mich nur genügend anstrengte,
könne ich
Präsident werden,
hat sie mir gesagt.

Lasst die Männer Väter sein, die Söhne Kinder.
Lasset Folge zu, gebt ab.
Nehmt an Geburten teil.
Schneidet durch die Nabelschnur.
Und seht in euer neugebornes Antlitz wie in einen Spiegel.
Verspielt euer Erbe – wagt den Neubeginn.

weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s