113. – gestalten (ihr naht euch wieder)

hinter
meinem äußeren auge
gehen dinge
vor
meinem inneren
nur schemenhaft zugänglich

kontrastmittel, gereicht durch blut
bahnen hingegen ihren weg hin
durch venen, adern
lassen bilder sprießen
erkennbar werden
doch fühle ich nicht mich erkannt
nur möglichkeiten, wer ich sein könnte

schirmen bilder ab
von inneren betrachtungen?
der wahrung von illusionen verschrieben
wahrheit schreiben, meine ich
be-deuten, nicht be-schreiben
wahrheit beschreiben hieße
spuren, geschrieben, auf ihr zu hinterlassen
also doch! wirklichkeit schaffen

sind die rezipienten von beschreibungen
lesende, auflesende
pickende hühner, blind, oder tauben
die guten ins töpfchen, die schlechten ins kröpfchen
linsen in heimischer asche, um schönheit dem hofe fernzuhalten?
wahrheit als ent-deutung – monopol

wahrheit sei schönheit, schönheit wahrheit
sagte der dichter
– als prophet

weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s