67. – Das Umsichgreifende

Das Umsichgreifende,
sie nahm, ergriffen, es
zur Kenntnis
und etwas später:
an.

Ich brauchte
ein wenig
länger.

Sie bot ihm Widerstand,
zumindest in dem Maße, in dem
wir, sie Liebende, ihr Helfenwollende
Begleitende
es von ihr erwarten durften.

Sie wolle noch den nächsten Sommer mit uns sehen.

Im nächsten Herbst
würde ihr dann schon kahler Schädel
würdevoll vom Wind gestreichelt
und von meiner leeren Hand.
Und ich begriff.
Und ich nahm an.

Ein wenig
später.

Übersicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s